Board - News

Veröffenlichung des Papers über neu entwickelte CF Transkripttherapie in der Nature Scientific Reports. Diese steigert die eingeschränkte Lungenfunktion auf ein bisher unerreichtes Niveau.
Zahlreiche Versuche mit DNA oder viralen Vektoren, die das richtige Protein kodieren, führten in der Vergangenheit zu einer allgemein niedrigen Wirksamkeit. In den letzten Jahren hat sich chemisch modifizierte Messenger-RNA (cmRNA) als hochwirksames Lungenmedikament erwiesen (SP-B Defizienz, Asthma, COPD). Daher untersuchten wir zunächst die Expression, Funktion und Immunogenität von humanem (h) CFTR, das in vitro und ex vivo durch cmRNAhCFTR codiert wird, quantifizierten die Expression mittels Durchflusszytometrie, bestimmten ihre Funktion mit Hilfe eines auf YFP basierenden Assays und überprüften die Immunantwort in den behandelten Mäusen und in menschlichem Vollblut.
Weiter untersuchten wir die Funktion von cmRNAhCFTR in vivo nach intratrachealer (i.t.) oder intravenöser (i.v.) Injektion der Nanopartikel (NPs), bestehend aus cmRNAhCFTR in Verbindung mit Chitosan-beschichtetem PLGA (Poly-D, L-Lactid-Co-Glycolid 75:25 (Resomer RG 752H)). Die Expressionsmenge von humanem (h) CFTR, das durch cmRNAhCFTR kodiert wurde, wurde durch einen ELISA quantifiziert und die cmRNAhCFTR-Mengen wurden durch RT-qPCR bestimmt. Dabei beobachteten wir eine deutliche Verbesserung der Lungenfunktion, insbesondere der FEV0,1, die von 66% (unbehandelte CF-Maus) durch Behandlung mit cmRNAhCFTR-NPs auf bis zu 89% – im Vergleich zu Wildtyp-Mäusen (100%) gesteigert werden konnte. Diese hoch-signifikante Steigerung der Lungenfunktion lässt darauf schließen, dass cmRNAhCFTR-NPs eine vielversprechende therapeutische Option für CF-Patienten sein kann, unabhängig von ihrem CFTR-Genotyp.